Wenn der Newsletter nicht richtig angezeigt wird, folgen Sie bitte diesem Link

 
Beratung & Coaching - Persönlichkeitsentwicklung - Entscheidungsfindung - Workshops
 
 
Entwicklungsräume
 
Newsletter

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Natur beginnt sich langsam wieder zu entfalten und so fällt es nach der Winterpause auch mir wieder leichter, ihnen einen ersten kurzen beschwingten Newsletter in diesem Jahr zu bescheren.

Newsletter 01/14

  • Termin: BUCHPRÄSENTATION im Diözesanhaus in Klagenfurt
  • Über das Scheitern
  • Buchtipp: Asshole von Martin Kihn

 

Buchpräsentation im Diözesanhaus Klagenfurt

Am 25. April 2014 um 19 Uhr findet im Diözesanhaus (Tarviserstraße 30, 9020 Klagenfurt) eine vom IIGS-Kärnten veranstaltete Buchpräsentation - "Was macht die Couch im Hamsterrad?" - statt. Für alle am Thema Persönlichkeitsentwicklung interessierte Einsteiger, Aufsteiger und Aussteiger gilt es sich noch rasch (per eMail aweil@gestaltpaedagogik-ktn.at oder telefonisch 0650-8429008) anzumelden.
Ich würde mich freuen, Sie und/oder Ihre Freunde dort begrüßen zu dürfen.

Die ganz neugierigen unter Ihnen finden hier einige Details zum Buch.

Über das Scheitern...

Jetzt haben Sie endlich beschlossen, professionelle Beratung wegen eines schon lange anstehenden Themas in Anspruch zu nehmen und tatsächlich stellen sich bald erste Erfolge ein. Vieles wird leichter, durchsichtiger, klarer. Nach einigen Wochen, vielleicht Monaten des Hochgefühls, das Leben wieder gut "unter Kontrolle" zu haben, schleichen sich jedoch unbemerkt wieder ein paar alte Bekannte zur Hintertüre herein. Die in etlichen Sitzungen aufgebaute Stabilität scheint innerhalb kurzer Zeit wieder zwischen den Fingern zu zerfließen.
Da diese unangenehmen und frustrierenden Momente jeden Veränderungsmotivierten treffen können (und oft auch wird), möchte ich dazu kurz etwas sagen: DRAN BLEIBEN!

Das war´s schon? Ja, genau ... das war´s schon.

Ein persönlicher Entwicklungsprozess ist keine Einbahn, sondern in vielen Fällen ein beschwerlicher Weg, der auch ausgiebig Potential für Rückschläge hat. Die neuronalen Vernetzungen, die unsere Gewohnheiten und in der Kindheit/Jugend erlerneten Muster abbilden, sind nur äußerst schwer davon zu überzeugen, dass sie plötzlich nicht mehr gebraucht werden sollen. Jedes neue Verhaltensmuster will in vielen Wiederholungen und Übungen erarbeitet werden. Ist es einmal gut verankert, bedeutet dies zwar immer noch keinen 100%igen Schutz vor den alten Gewohnheiten, jedoch wird die Chance eines "unerwünschten Besuchs" wesentlich geringer.

Aus diesem Grund lohnt es sich auch dran zu bleiben - und es ist da facto auch der einzige Weg, der langfristig wirksame Lösungen verspricht.
Sie sind nicht in ein paar Wochen zu dem geworden, der/die Sie jetzt sind und Sie werden sich auch nicht in ein paar Wochen zu dem/der hin verändern, der/die Sie sein möchten. Haben Sie Geduld mit sich - sie wird belohnt!

Buchtipp

Martin Kihn: Asshole - Wie ich lernte ein Schwein zu sein und dabei reich und glücklich wurde. Ullstein: Berlin, 2010
Auch hier geht es um Gewohnheiten. Die Entsagung derselben, geht in diesem Buch jedoch recht radikal und bissig vonstatten. Dennoch lohnt es sich aber meiner Meinung nach, das "blumig" beschriebene Programm zu erlesen - ausprobieren würde ich jedoch nicht vorbehaltslos. Persönlichkeitsentwicklung einmal anders...


Alles Gute und einen gelingenden Start in den Frühling

Gerd Essl

Besuchen Sie mich im Web - www.gerd-essl.at

 
 

Newsletter abmelden?